Nicht schön, aber erfolgreich!

1.Damen. Die erste Frauenmannschaft des HSC Ehmen siegte am vergangenen Samstag (16.02.) verdient beim Tabellenschlusslicht in Schöningen und steht mit 19:11 Punkten auf dem 5. Tabellenplatz der Regionsoberliga.

Aufgrund der personellen Probleme konnte das Ziel nur sein, irgendwie die zwei Punkte mit auf die Heimreise zu nehmen. Zu den langfristigen Ausfällen in Person von Vanessa, Svea und Mucki kamen unter der Woche noch die grippekranken Lisann und Bine hinzu. Da Koko den Spieltag mit heftigen Migräne-Beschwerden im Krankenhaus verbrachte, standen aus dem Stammkader nur noch Keeperin Jenni und 5 gesunde Feldspielerinnen (inkl. Lara nach Schulterverletzung) zur Verfügung. So füllten zum Glück Kerstin, Jolina und Erika aus der Zweiten, sowie Mel im Tor und der kurzfristige Neuzugang Nadine Krüger (zuvor VfL Wolfsburg 2) die Rumpftruppe auf. Unter diesen Voraussetzungen keine Selbstverständlichkeit einen Auswärtssieg einzuplanen.

Mit einer kompakten Defensive und konzentriert vorgetragenen Angriffen sollte der Gegner bezwungen werden. Die erste Viertelstunde lief sehr schleppend. Schon hier wurde deutlich, dass der Gegner auf eine extrem hohe Intensität in den Zweikämpfen setzen würde. Im Team-Timeout (15. Minute) forderte der HSC-Coach mehr Konzentration und Entschlossenheit um die HG auf Abstand zu halten.

Die Schöninger Damen nutzten ihre robusten Mittel bis zur völlig berechtigten roten Karte gegen HG-Spielerin Grzeschniok, die ihre Finger im Tempogegenstoß nicht von der davoneilenden Sofie lassen konnte. Durch die notwendige Verletzungspause von Sofie kam nun Lara zu ihren ersten Einsatzminuten nach langer Verletzungspause und fügte sich sehr gut ein. Sie trug mit dazu bei, dass sich die HSC-Damen bis zur Pause von 4:5 auf 6:11 absetzten.

In der Halbzeitpause appellierte der HSC-Coach weiter auf den schnellen Gegenstoß zu setzen und die Angriffe im Positionsspiel noch disziplinierter auszuspielen.

Bis zum 8:15 in der 38.Minute lief weiter alles nach Plan. Leider verlor das Team in den folgenden Minuten plötzlich die Ordnung im Angriff und wurde mit postwendenden Kontern dafür bestraft. Beim Stand von 12:15 musste der Coach dann mit einem Team-Timeout eingreifen um zu verhindern, dass man das Spiel nochmal unnötig spannend macht.

Die Spielerinnen sollten sich wieder auf die Vorgaben fokussieren und das fachkundige Schöninger Publikum mit Toren zum Schweigen bringen.

Die wieder gut aufgelegte Alina, Nadine und Jolina sorgten anschließend für die Entscheidung. In der 54.Minute war beim Stand von 13:18 der Sieg sicher. Dadurch, dass auf die solide Deckung und die Torhüter jederzeit Verlass war, gewann Ehmen am Ende verdient mit 15:19.

„Aufgrund der vielen Ausfälle bin ich mit dem Ergebnis ganz zufrieden. Die kämpferische Einstellung aller Spielerinnen war in Ordnung. Wenn es etwas zu kritisieren gibt, dann die vielen technischen Fehler im Spielaufbau und etliche vergebene Hundertprozentige. Wichtig ist in erster Linie aber, dass sich keine Spielerin schwerwiegend verletzt hat bei der übertriebenen Härte in manchen Phasen des Spiels!“, so Witzke nach Spielende.

Am kommenden Samstag ab 19:30 Uhr ist die erste Frauenmannschaft des HSC Ehmen zu Gast bei der Reserve vom MTV Braunschweig, die bereits im Hinspiel nur sehr knapp mit 23:20 besiegt werden konnte. Da die 2. Damen parallel in Groß Oesingen spielt, sind bis dahin hoffentlich alle angeschlagenen Spielerinnen wieder an Bord. Zusätzlich sollen in Braunschweig Luisa, Sarah und Sina aus der A-Jugend weitere Spielanteile bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.