1. Damen auch nach dem 4. Spieltag mit weißer Weste!

1. Damen. Die erste Damenmannschaft reitet unter Neu-Coach Andreas Witzke auf einer Erfolgswelle. Im 4. Spiel der Saison gewannen die personell sehr geschwächten HSC-Mädels auch gegen eine verstärkte Reserve des MTV Braunschweig am Ende mit 23:20 (11:10) und belegen mit 8:0 Punkten den 2. Tabellenplatz der Regionsoberliga.

Ohne mittlerweile 7 Spielerinnen aus dem 14-köpfigen Stammkader, der am Anfang der Vorbereitung noch bestand, kämpfte das übrige Team die mit Marleen Rutenberg und Rosa Kröger aus der Landesliga-Mannschaft verstärkte MTV-Reserve nieder. In einem zum Teil sehr hektischen und von vielen Fehlwürfen geprägten Spiel entschied die überragende Deckungsleistung in der Schlussviertelstunde zu Gunsten des HSC Ehmen.

Vor dem Spiel wurden nochmal die möglichen taktischen Optionen gegen die gegnerische Defensive besprochen, da das Training, aufgrund der aktuell sehr angespannten Personalsituation, eher durchwachsen lief. Zudem appellierte der Coach an die eigenen Stärken zu glauben und das Spiel möglichst lange offen zu halten.

Mit einem turbulenten Start und der 6:2 Führung nach 15 Minuten ging der Plan erstmal sehr gut auf. Nachdem der MTV mit der Einwechslung von Rutenberg etwas aufkam und das Spiel wieder offener gestalten konnte, kam auch durch die dauerhaft lamentierende Gästebank sehr viel Unruhe ins Spiel. Zum Pausentee führte Ehmen aber weiterhin.

So zeigte sich der Coach, abgesehen von der schwachen Chancenverwertung, mit der 1. Spielhälfte zufrieden.

Für die zweite Halbzeit nahm man sich vor, die Hektik, die das Trainerteam des MTV produzierte, abprallen zu lassen, sich wieder auf das eigene Spiel zu konzentrieren und vorne endlich die hundertprozentigen Torchancen konsequent zu verwerten.

Mit der Manndeckung gegen Alina, die mit 8 Toren an diesem Tag ein sehr starkes Spiel ablieferte, boten sich nun immer mehr Räume für die anderen Spielerinnen. In der ersten Viertelstunde der 2. Halbzeit nutzten dies vor allem die etatmäßige Torhüterin Luisa und Lara, die nach der Pause im Rückraum aushalf um Entlastung zu schaffen. Nachdem die zwischenzeitliche 18:15-Führung vom MTV egalisiert wurde und das Spiel beim 18:19 dann sogar zu kippen drohte, kam die entscheidende Phase des Spiels.

Mit großem Engagement in der Deckung und einer im Angriff unermüdlich zum Tor drängenden Sofie, die endlich auch das nötige Glück bei ihren Abschlüssen hatte, erzwang das Team ab der 45.Minute viele Ballgewinne, schwere Würfe des Gegners und wichtige eigene Tore zu den richtigen Zeitpunkten. Der vierte Hakel-Treffer in Folge bedeutete beim Stand von 23:19 die Entscheidung in einem wieder mal packenden Duell mit einer Mannschaft auf Augenhöhe.

Am kommenden Sonntag steht das letzte Spiel vor der zweiwöchigen Oktoberpause an. Die 1. Damen ist am 30.09.2018 ab 15 Uhr zu Gast beim Landesliga-Absteiger VfL Lehre und wird mit Sicherheit jede Unterstützung von den Zuschauern gebrauchen können.

[Text: 1. Damen]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.