Schwache Defensive trübt solide Angriffsleistung

1. Herren. Am 14. April ging es für die 1. Herren zum erwartet schweren Spiel gegen die Zweitvertretung des VfL Wittingen.

Aufgrund der Spielabsage in der Hinrunde musste die Begegnung auswärts bestritten werden. Man hatte sich vorgenommen, trotz der eindeutigen Tabellenkonstellation eine ordentliche Partie abzuliefern. Dies gelang leider nur phasenweise und man musste eine deutliche Niederlage hinnehmen:

Schon am Anfang der Partie waren die Kräfteverhältnisse klar verteilt. Wittingen startete mit seinen erfahrenen Spielern gut in die Partie und führte schnell mit 0:5. Unseren bis dato unglücklichen Angriffsversuchen war es geschuldet, dass wir erst in der 8. Spielminute das erste Tor erzielen konnten. Leider ging durch diesen Treffer kein Ruck durch die Mannschaft und man konnte die Leistung im Verlauf der ersten Halbzeit nicht steigern.

Vorne zu viele Fehlwürfe und ideenlos im Aufbauspiel, hinten immer wieder unaufmerksam gegen starke Rückraum- und Kreisspieler ließen den Abstand stetig wachsen. Die gut eingespielte Mannschaft des VfL konnte immer wieder erfolgreich und ohne nötige Gegenwehr ihre Abläufe abschließen, sodass es mit einem ernüchternden 12:23 in die Kabine ging.

In der zweiten Halbzeit bemühte man sich um Schadensbegrenzung und versuchte, die vom Trainer angesprochenen Maßnahmen und Anweisungen auf die Platte zu bringen. Und durchaus waren gute Ansätze erkennbar: Angriffe wurden konsequenter gespielt, die Lücken gut genutzt und insgesamt kam ein flüssigeres Spiel zustande.

Um die Rückraumspieler in Schach zu halten, wurde über weite Strecken der zweiten Hälfte auf eine 3:3 Abwehrformation umgestellt, wobei drei Spieler des VfL unmittelbar manngedeckt wurden. Anfangs schien die Umstellung Früchte zu tragen, doch nach und nach verlor man den Bezug zum Gegenspieler und Wittingen konnte durch kluge Bewegungen und Anspiele an den Kreis wieder einfache Tore erzielen. Die restliche Spielzeit agierten die „Gäste“ souverän und ließen sich zu keinem Zeitpunkt mehr das Spiel aus der Hand reißen, vielmehr erhöhten sie den Abstand Wurf für Wurf und eine deutliche Niederlage von 24:42 stand zu Buche.

Abschließend ist zu sagen, dass man wieder einmal viel zu selten das eigentliche Potenzial der Mannschaft abgerufen hat, welche auch in diesem Spiel bewies, dass man durch eine konzentrierte Spielweise auch den Anschluss an Spitzenmannschaften halten kann.

Die nächste Partie bestreitet die 1. Herren gegen den SG Zweidorf/Bortfeld II und man möchte sich in seinem letzten Heimspiel der Saison ordentlich präsentieren. Das Spiel wird, anders als bislang angesetzt, am Donnerstag, den 26.04.2018 um 20 Uhr in der Mörser Ballsporthalle stattfinden.

HSC Ehmen: F. Riehn, M. Paul – Drotleff, Hack, Wandtke, Dertmann, Schubert, Freydank, Ibishi, Knobloch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.