Karl-Heinz-Pawlitke-Gedächtnisturnier

Karl-Heinz Pawlitke verstarb im Mai 1977 im Alter von 32 Jahren. Neben seiner aktiven Handball-Laufbahn unterstützte er den Verein auch in der Spartenleitung und als Schiedsrichter. Zur Erinnerung wurde 1981 das Karl-Heinz-Pawlitke-Gedächtnisturnier ins Leben gerufen, selbstverständlich auch für die nach ihm verstorbenen, älteren Ehmener Handballer. In der Anfangszeit spielten Freunde und Bekannte in der Halle um den Pokal, seit Ende der 90er Jahre wurde daraus ein Altherrenturnier als Vorabendveranstaltung des Jugendturniers.

An diesem Altherrenturnier nahmen traditionell sechs bis acht Vereine aus der Region teil, damit die alten Verbindungen weiterhin im Sinne von Karl-Heinz gepflegt werden. Außerdem nahmen in der Vergangenheit die Guts Muts Berlin und heute die Freunde von Post Magdeburg teil, die 2008 auch das Turnier gewannen. 2010 gewann der ZSV Brome den Pokal, 2011 der MTV Vorsfelde.

2013 wurde das Karl-Heinz-Pawlitke-Gedächtnisturnier in dieser Form zum letzten Mal ausgetragen, dennoch bleiben unsere verstorbenen Handballer unvergessen. Alle älteren Seniorenmannschaften können sich zukünftig beim Frank-Laupichler-Gedächtnisturnier messen, die jüngeren Mannschaften beim U30-Herrenturnier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.