Schwächephasen zur falschen Zeit

1. Herren. Nach einer längeren Spielpause waren die 1. Herren am vergangenen Wochenende beim MTV Groß Lafferde II gefordert.

Einige Spieler, die nach längerer Verletzungspause wieder zur Verfügung standen, konnten das Team unterstützen und so wollte man endlich wieder etwas zählbares aus der Ferne mitnehmen. Außerdem hieß es Wiedergutmachung nach dem verlorenen Hinspiel, wo man aufgrund eines erschreckend schwachen Offensivspiels lediglich 14 Tore erzielen konnte.

Die ersten Minuten in der 1. Halbzeit gehörten leider klar den Gastgebern, die ihren Vorsprung schnell auf 5:1 ausbauten. Im weiteren Verlauf fanden wir immer besser ins Spiel, zeigten einige gute Aktionen im Angriff und konnten in der 12. Minute den Ausgleich zum 6:6 erzielen. Folglich zog der MTV die Option der „Grünen Karte“, die aus unserer Sicht leider ihre Wirkung zeigte. Die Gastgeber fanden schnell wieder in die Erfolgsspur zurück und vergrößerten den Abstand auf 7:13. Die folgende Auszeit unsererseits mit Umstellungen im Angriff und in der Abwehr konnte das Ergebnis ein wenig korrigieren und so ging es mit 11:16 in die Halbzeitpause.

Die Trainer wiesen in der Halbzeitansprache noch einmal darauf hin, dass besonders die Abwehr besser stehen und man im Angriff möglichst variabel auf die Deckungsvarianten der Gegner reagieren solle. In der Offensive sollte noch mehr die Tiefe gesucht werden, um Platz für die Nebenleute zu schaffen.

Die zweite Halbzeit begann gut, man konnte sich bis zur 37. Minute auf ein Tor heranarbeiten und hatte den Ausgleich im Visier. Leider schien die Angst, diesen zu erzielen, zu groß zu sein und vermeidbare Fehler führten wieder zu einem Rückstand auf drei Tore. Zwar kam man in der 47. Minute noch einmal auf zwei Tore heran, für mehr reichte es allerdings nicht. Die letzten Minuten spielte Lafferde couragiert und abgezockt herunter und konnte am Ende ein 30:25 bejubeln.

Das nächste Spiel der  1. Herren findet am 14.04.2018 um 19:15 Uhr beim Ligaprimus, dem VFL Wittingen II statt. Hier will man sich so teuer wie möglich verkaufen, das Spiel lange offen gestalten und den Spitzreiter ärgern.

Anschließend gibt es eine kurze Verschnaufpause, bevor es am 28.04. um 18 Uhr in der heimischen Ballsporthalle zum letzten Heimspiel der Saison gegen die Gäste von der SG Zweidorf/Bortfeld II kommt.

HSC Ehmen: F. Riehn – Hack, Wandtke, Kölle, Ibishi, Dertmann, Knobloch, Freydank, Drotleff, Schrader

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.