Versöhnlicher Saisonabschluss

wA. Wie so oft in dieser Saison zeigte die weibliche A-Jugend auch in den letzten beiden Spielen ihre zwei Gesichter –

fahrig, mit vielen eigenen Fehlern aber auch spielerisch souverän.

HSC Ehmen : JMSG Zwei/Bort/Vech/Wolt. II

Im Spiel gegen den Tabellenzweiten am 10.03.2018, der JMSG Zwei/Bort/Vech/Wolt. II, konnte der HSC in der ersten Hälfte gut mithalten. Zwischenzeitlich gelang es den Gästen, einen vier Tore Vorsprung heraus zu werfen und man fürchtete bereits, dass ees eine klare Niederlage geben würde, doch die Ehmerinnen blieben dran. Innerhalb von drei Minuten konnte der Rückstand auf 5:6 verkürzt werden. Bis zur Halbzeit stand die Verteidigung sehr gut, so dass es mit einem verdienten 8:8 in die Kabine ging.

In den ersten zehn Minuten nach Wiederanpfiff sah es danach aus, dass das Spiel aus der ersten Halbzeit weitergeführt werden würde. Es stand 11:14. Doch dann gab der HSC das Spiel aus der Hand. In der Abwehr stimmte es nicht mehr und auch die Abschlüsse vorne klappten nicht – zu überhastet und zu unkonzentriert. Innerhalb von fünf Minuten konnten die Gegnerinnen auf 11:18 davon ziehen. Diesen Rückstand konnten die Mädels nicht mehr aufholen. So gingen die Punkte mit 14:26, im Endergebnis etwas zu hoch, an die Gäste.

Kader: Sina Becker, Kosovare Durmishi, Lara Hendel, Emilia Hendriok, Svea Istock, Tina Jakwert, Andresa Qitaku, Louisa Reichel, Mara Sagert, Alissa Pede (Tor)

PSG Peine : HSC Ehmen

Das letzte Saisonspiel fand am 14.03.2018 in Peine beim Tabellenletzten statt. Auch wenn die Partie vom Papier her klar schien, nahm das Team um Fabian Riehn die Begegnung sehr ernst. So lieferte der HSC ein souveränes Spiel mit schönen Spielzügen ab. Man ging schnell in Führung und gab diese bis zum Ende der Partie auch nicht mehr ab. Mit 35:13 holte man sich verdient die letzten zwei Punkte und konnte so die Saison positiv abschließen. Die mitgereisten (drei) Fans freute es umso mehr, dass jede Spielerin sich in die Torjägerliste eintragen konnte.

Ein großer Dank an dieser Stelle an die PSG Peine: Da das Spiel von den Gastgebern auf mitten in der Woche verlegt werden musste, bedankte sich Peine bei den Ehmerinnen mit einer ordentlichen Ladung Süßigkeiten. Das hat die Mädels sehr gefreut 🙂

Kader: Sina Becker, Kosovare Durmishi, Emilia Hendriok, Blenda Ibishi, Tina Jakwert, Andresa Qitaku, Louisa Reichel, Mara Sagert, Alissa Pede/Tabea Schwieger (Tor)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.