Derby-Sieg gegen den VfB

1. Damen. Neue Trikots, volle Halle, super Stimmung und ein starker 25:12-Sieg. So machen Handballspiele besonders Spaß!

Nachdem wir es in den letzten beiden Auswärtsspielen nicht geschafft haben, Punkte mit nach Hause zu nehmen und stattdessen zwei herbe Niederlagen einstecken mussten, war das Motto für dieses Wochenende klar: Nach vorne schauen und Vollgas geben. Das Ganze auf heimischem Boden und in den neuen Trikots.

Entsprechend dem späten Anpfiff am Freitagabend begann das Spiel relativ schleppend. Nach rund 8 Minuten übernahmen unsere Mädels mit 2:1 die Führung. Viele Torchancen blieben in dieser Phase des Spiels von uns ungenutzt. Der Druck auf die Nahtstellen der gegnerischen Abwehr fehlte. Mit dem 6:4 brach endlich das Eis und wir erhöhten in den nächsten Minuten schnell auf 10:5. Verspätete Reaktionen in der Defensive sorgten dafür, dass wir 5 der 8 Gegentore durch 7-Meter kassierten. In der Halbzeitpause gab es eine deutliche Ansprache von Trainer Daniel Reckel zum 14:8-Spielstand: „Wir dürfen jetzt nicht wieder zu Beginn der zweiten Halbzeit schlafen und den Vorsprung verspielen, sondern müssen gute spielerische Aktionen konsequent mit Toren belohnen.“ Die Worte scheinen gewirkt zu haben, denn die Mädels bauten ihren Vorsprung innerhalb von 10 Minuten auf 20:8 aus. Fallersleben deckte nun offensiver und nahm für kurze Zeit unsere Rückraum-Linke auf Manndeckung. Diese Umstellung brachte uns zunächst ein wenig aus dem Konzept, doch durch mehr Bewegung im Angriff sicherten wir uns weitere Tore. Die Differenz von mindestens 10 Toren hielten wir dadurch bis zum Ende aufrecht, sodass wir das Spiel souverän mit 25:12 gewannen. Eine starke Ehmener Abwehr- und Torwartleistung ließ den Damen vom VfB in der zweiten Halbzeit lediglich 4 Tore zu. Durch die Schlussbilanz von 13 Toren Differenz konnten wir nun unser Torverhältnis, das von den zwei Niederlagen nach unten gezogen wurde, wieder ausgleichen.

Für uns heißt es jetzt, die Energie von Freitag mit ins nächste Spiel gegen die HSG Liebenburg-Salzgitter zu nehmen und weiter Gas zu geben. Anpfiff ist am 4. November um 16:15 Uhr in der Mörser Ballsporthalle. Als Vorbereitung findet am Dienstag ein Testspiel gegen Sickte statt, durch das wir Abläufe und die Absprache in der Deckung noch besser aufeinander abstimmen wollen.

Die Tabelle und den Spielplan der Regionsoberliga findet ihr über den Link auf der Mannschaftsseite der 1. Damen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.