Starker Auftritt ohne Punkte

wA. Am Samstag, den 23.09.2017, lieferte die weibliche A-Jugend ihr bislang bestes Saisonspiel ab – leider ohne zählbaren Erfolg.

Mit dem MTV Wolfenbüttel traf der HSC Ehmen auf einen weiteren unbekannten Gegner in der aktuellen Saison. Doch Trainer Fabian Riehn hatte seine Mädels hervorragend eingestellt. 

Von Beginn an waren die Ehmerinnen konzentriert, spielten ordentlichen Handball und lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe mit den Gastgeberinnen. Die Tore fielen im Wechsel, keine Mannschaft konnte sich absetzen. So ging es mit 8:7 in die Kabine.

Eine herausragende Leistung lieferte dabei die Torhüterin, die ihre starke Form aus der ersten Halbzeit in der zweiten Hälfte noch einmal steigern konnte. Aus dem Spiel konnte der MTV dank des guten Stellungsspiels der Ehmer Keeperin nur noch drei Tore erzielen, zwei nach Strafwürfen. Leider schaffte es der HSC nicht, die entscheidenden Treffer zu erzielen. Die Schiedsrichter bewiesen in dieser Begegnung kein glückliches Händchen. Die zum Teil fragwürdigen Entscheidungen sorgten bei den Spielerinnen, dem Trainer und den mitgereisten Zuschauern für Kopfschütteln und Unmut. Ein bisschen mehr Fingerspitzengefühl wäre wünschenswert gewesen…

So blieb es bis kurz Ende der Partie ausgeglichen. Zwei Minuten vor dem Schlusspfiff traf Wolfenbüttel unglücklich zum 13:12 Endstand. Ein Punkt wäre mehr als verdient gewesen, zwei waren sicher möglich. Dennoch macht die Leistung Mut für die kommenden Spiele. Die Mädels sind auf einem guten Weg!

Kader: Sina Becker, Kosovare Durmishi, Emilia Hendriok, Blenda Ibishi, Tina Jakwert, Christine Laux, Andresa Qitaku, Luisa Reichel,  Alissa Pede/Tabea Schwieger (Tor)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.