Nichts zu holen beim MTV Vorsfelde II

1. Herren. Am Samstag (23.09.2017) waren die 1. Herren zu Gast in Vorsfelde. Ziel aus Ehmener Sicht war es, einen couragierten Auftritt hinzulegen und sich von den ersten beiden Saisonniederlagen zu rehabilitieren.

Wie in den vorherigen Spielen begann die erste Halbzeit sehr ausgeglichen und bis zum 8:8 in der 18. Minute konnte sich keine der Mannschaften entscheidend  absetzen. Dann jedoch zog der MTV Vorsfelde das Tempo an und der HSC Ehmen kassierte eine Zeitstrafe, welche die Vorsfelder nutzten, um sich auf 12:8 abzusetzen. Eine Auszeit des Trainers in der 25. Minute sollte aus Sicht der 1. Herren nochmals die Wende bringen. Leider konnte man in der Folge den Abstand von vier Toren nicht mehr verkürzen und so ging es mit einem 10:14 aus Ehmener Sicht in die Pause.

In der zweiten Halbzeit wollte man das Ruder nochmals herumreißen. Doch wie im vorherigen Spiel gegen die MSG Nordharz verlor man in der zweiten Halbzeit wieder den Faden, wobei die Höhe des Ergebnisses nicht den Spielverlauf wiederspiegelt. In der Mitte der zweiten Hälfte konnte das Überzahlspiel von den Ehmenern Herren nicht konsequent genutzt werden und so baute der MTV Vorsfelde seinen Vorsprung kontinuierlich aus. Man kam aufgrund einer Vielzahl von technischen Fehlern und vergebenen Torchancen nicht mehr in Schlagdistanz und so zogen die Hausherren über die Stationen 20:17 und 30:21 unaufhaltsam davon. Zum Ende der Partie ließ man aufgrund der vergebenen Chancen den Kopf hängen und stemmte sich nicht mehr mit aller Macht gegen den sich vergrößernden Abstand.

Das nächste Spiel findet erst am 21.10.2017 um 18:00 Uhr in der Mörser Ballsporthalle statt.  Die Pause bis zum nächsten Spiel soll genutzt werden, um sich im Training weiterzuentwickeln und auf das kommende Heimspiel vorzubereiten.  Zu Gast im Derby ist die zweite Mannschaft des VfB Fallersleben. Die 1. Herren hofft auf viele Zuschauer, die die Mannschaft in dem so wichtigen Spiel um die ersten 2 Punkte unterstützen.

HSC Ehmen: F. Riehn, Behne – Friedrich, B. Riehn, Wandtke, Kölle, Ibishi, Dertmann, Schubert, Freydank, Horatschek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.