Super gekämpft und bis zum Schluss alles gegeben!

Damen II. Gegenüber unserem ersten Punktspiel in dieser Saison mussten mit Nadine, Bibi, Elke, Jasmin und Yvonne am Samstagabend (03.10.15) gleich fünf Spielerinnen aus privaten Gründen oder krankheitsbedingt passen. Wie Elke es treffend aussprach: „Die Grippe fühlt sich bei uns sauwohl!“ Dafür rückten Melle, Silke und Franzi gegen den MTV Vorsfelde III wieder ins Team, die letztes Mal verletzt oder beruflich passen mussten.

Es gestaltete sich ein sehr ausgeglichenes Spiel, in dem sich keine Mannschaft einen vorentscheidenden Vorsprung heraus spielen konnte. Streckenweise wurde sehr hart von Seiten der jungen MTV Mannschaft agiert, was sich leider nicht wirklich im Zeitstrafen-Verhältnis widerspiegelte. So gingen wir mit einem 9:8 in die Pausenregeneration.

Nach Wiederanpfiff bekam Jolina – für eine im Verhältnis harmlose Aktion – in der 36. Minute ihre dritte 2-Minuten-Strafe und musste auf der Tribüne Platz nehmen. Dadurch war unser Team ein wenig geschwächt, hielt aber kämpferisch dagegen. Erst 8 Minuten vor dem Ende konnte sich der MTV von 12:12 auf 12:15 absetzen und ließ das Spiel zu ihren Gunsten kippen. Beim Stand von 14:16 bekam Vorfelde noch einen direkten Freiwurf mit der Schlusssirene. Aus unerklärlichen Gründen wurde der direkte Freiwurf auf Gesichtshöhe in unsere Abwehr geworfen! Unsportlich und ohne Worte!!!

Positiv zu erwähnen ist die starke Torhüter-Leistung von Jeanette, die von sieben Siebenmetern ganze sechs entschärfte, uns mit zahlreichen Paraden im Spiel hielt und den Gegner nicht davon ziehen ließ.

So stehen wir nach den ersten zwei Ligaspielen auf Platz 4 in der Tabelle. Wir müssen jetzt schnell die Kratzspuren und Verletzungen auskurieren, denn am nächsten Wochenende empfangen wir den HSV Warberg/Lelm (Sonntag, 11.10.15 um 11:00 Uhr, Ballsporthalle Mörse). Wir hoffen wieder auf zahlreiche Unterstützung und zwei Punkte!

Es spielten: Jeanette – Angie (4), Melle (2), Susi (2), Daniela (2), Silke (1), Franzi (1), Jolina (1), Kim (1), Lisa, Sandra und Ninette.

[Text: Yvonne Mühe]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.